Vater Tochter

7 Geheimnisse einer gelungenen Vater-Tochter-Beziehung während der Pubertät

Bist du Vater und hast eine Tochter, die gerade anfängt sich in eine Frau zu verwandeln? Hui dann hast du eine harte Zeit vor dir. Früher hätte man die Mädchen in einen Turm gesperrt und gewartet, bis der Prinz kommt, der sie heiratet. D

och diese Zeiten sind vorbei. Heute wird von den Vätern viel mehr erwartet als in vergangenen Zeiten.

Geht es dir auch so, dass dein Mädchen eben noch deine Prinzessin mit rosa Schleifchen im Haar war und plötzlich sperrt sie sich im Bad ein und gibt nur noch einsilbige Antworten? Vorallem in den Jahren des Erwachsenwerdens ist eine stabile Vater-Tochter-Beziehung sehr wichtig und prägend für das ganze weiter Leben.

Was solltest du als Vater während des Erwachsenwerdens deiner Tochter beachten?

# 1: Nimm deine Tochter ernst!

Die Wünsche und Vorstellungen deiner Tochter haben sich verändert und werden sich auch noch einige Male ändern. Doch nimm dein Kind ernst! Ziehe ihre Wünsche nichts lächerliche oder übergehe sie. Wenn du deiner Tochter von Beginn an zeigst, dass du für sie da bist und versuchst, sie zu verstehen, dann bildet das den Grundstein einer extrem intakten Vater-Tochter-Bindung.

# 2: Rede mit deiner Tochter nur über Themen, die sie zulässt!

Früher hat dein Kind dir alles anvertraut und plötzlich erfährst du nichts mehr von ihr? Du möchtest wissen, was sie sorgt, wovor sie Angst hat, auf wen sie steht aber dein Kind sagt nur, dass solche Fragen peinlich sind? Nimm das nicht persönlich. Es ist ganz normal, dass Töchter sich eine gewisse Zeit lang zurückziehen und lieber mit Freundinnen oder ihrer Mutter reden. Ihnen ist es peinlich, mit dem Vater über Freunde, Verliebtsein oder Periodenschmerzen zu reden. Und das ist ok! Hauptsache, sie redet überhaupt mit jemandem.

# 3: Rede niemals  vor deiner Tochter schlecht über sie oder ihre Freunde!

Als Elternteil ist man meistens nicht mit allem was das Kind macht, einverstanden. Und natürlich tauscht man sich darüber auch aus. Doch solltest du es tunlichst vermeiden, anderen in Gegenwart deiner Tochter zu erzählen, wie albern ihre Freundin ist oder wie schlecht deine Tochter in der Schule ist. Das würdigt sie herab und zerstört jedes Vertrauen, was sie dir gegenüber hat. Du musst ihre Taten oder Freunde nicht loben, wenn du das so nicht siehst und selbstverständlich darfst du auch deine Meinung dazu äußern. Aber wenn es sich vermeiden lässt, vermeide es um jeden Preis, deine Tochter zum Mittelpunkt von Gespött oder Lästereien zu machen.

Vater Töchter Beziehung

# 4: Lache deine Tochter nicht aus, wenn sie ihre Periode hat!

Irgendwann beginnt bei allen Mädels die Periode. Als Frau hat man gelernt, damit umzugehen und diese in das Leben zu integrieren. Für Teenager ist das noch neu, macht ihnen vielleicht sogar Angst. Die Schmerzen fühlen sich sowieso schlimmer an, da während der Adoleszenz die Bereiche im Gehirn, die für die Emotionssteuerung zuständig sind, auf Sparflamme laufen. Daher mag es sein, dass die Schmerzen und die emotionalen Auswirkungen der Periode Erwachsenen nicht sooooo tragisch erscheinen. Ob echt oder eingebildet, wenn deine Tochter leidet, ist es für sie ECHT! Teenager müssen mit dieser Umstellung ersteinmal zurecht kommen. Daher nimm deine Tochter ernst, wenn sie ihre Tage hat. Und bitte lieber Vater – wenn es sich vermeiden lässt, rede mit deiner Tochter nicht über das was gerade mit ihrem Körper passiert. Das wird ihr MEGAPEINLICH sein. Überlasse den Job der Mama oder einer Tante.

# 5: Biete deiner Tochter die Möglichkeit einer Vater-Tochter-Zeit!

Mit Söhnen ist es für Väter meist einfacher. Mit ihnen gehen sie in die Werkstatt und basteln etwas oder fahren gemeinsam in den Baumarkt oder zum Autos schauen. Manchmal wissen Väter nicht, was sie mit ihr

en Töchtern unternehmen sollen und lassen es daher gleich ganz bleiben. Doch auch deine Tochter wünscht sich Zeit mit ihrem Papa. Auch wenn sie das manchmal selber nicht weiß ;-). Entweder frag die Mutter ob sie eine Idee hat. Ansonsten geht shoppen gehen, Cafe trinken oder Kino eigentlich immer.

# 6: Zeige deiner Tochter, dass du sie respektierst, auch wenn sie Fehler macht!

Töchtern ist es wichtig, dass ihr Vater sie respektiert. Sie schauen normalerweise zu ihm auf und erhoffen sich seinen Respekt. Wenn du nun deine Tochter vor anderen schlecht machst oder ihre Fehler übermäßig ahndest, kann dies dazu führen, dass sie sich von dir abwendet. Diese Punkte können dir dabei helfen:

  • Deine Tochter macht in der Regel nichts, um dich damit zu ärgern.
  • Deine Tochter weiß meistens schon selber, dass sie einen Fehler gemacht hat. Da bedarf es nicht auch noch langer Belehrungsmonologe.
  • Deine Tochter braucht dein Feedback und deinen Rückhalt. Zeige ihr, dass du sie bedingungslos liebst, auch wenn sie Fehler macht
  • Trenne die Tat vom Täter. Kritisiere die Tat, das Verhalten aber stelle nicht deine Tochter als Ganzes in Frage

Zeit für die Liebe

# 7: Nutze die freie  Zeit mit deiner Frau!

Und zu guter Letzt hat jede Veränderung auch etwas Gutes. Wenn deine Tochter flügge wird und nur noch zum Essen und schlafen nach Hause kommt, nutze doch die neue freie Zeit und verbringe diese intensiver mit deiner Partnerin. Fangt an, euch abends auch wieder etwas vorzunehmen. Ihr seid lange genug hauptsächlich Eltern gewesen. Nun ist es Zeit, auch wieder an das Paar zu denken.

 

Wenn du dich an diese Punkte hältst, dann steht einer respektvollen und liebevollen Beziehung nichts im Wege. Und vergiss nicht – Eltern sind IMMER eine gewisse Zeit lang uncool!! Egal wie sehr du dich angstrengst. Aber lass deine Tochter ihre Erfahrungen machen. Solange du ihr sicherer Hafen bleibst, bist du früher oder später wieder angesagt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.