Hotel mama

#3: Sind wir Eltern schuld, wenn unser Kind zuhause faul ist?

Du hast auf gut Deutsch die Schnauze total voll und bist es leid, dauernd keifend und schimpfend dein Kind daran zu erinnern, dass es doch bitte nun endlich alt genug ist zu verstehen, dass es nicht in einem Hotel wohnt? Dann habe ich leider auch kein Geheimrezept, wie du dein Kind in die Gänge bringst. Aber ich möchte dir gerne einen Zusammenhang erklären:

Kinder kooperieren immer mit dem Verhalten der Eltern!

Was ist damit gemeint? Wenn Eltern, vor allem Mütter, sich von Beginn an wie ein Dienstmädchen verhalten, darf man sich weder wundern noch darüber wütend sein, dass die Kinder sich dann auch wie Gäste verhalten! Kinder nehmen das an, was Eltern ihnen von klein an anbieten. Ein Beispiel? Gerne. Typische Aussagen/Einstellungen einer Mutter ihrem Kind gegenüber im Laufe der Jahre:

  • Kind ist 3 Jahre alt: „Der Kleine muss nicht mithelfen, schau doch, wie schön der grad spielt…“
  • Kind ist 6 Jahre alt: Nein du musst nicht mithelfen, kümmere du dich um deine Schule.
  • Kind ist 9 Jahre alt: Ich räume dein Zimmer schon auf, geh du mit Papa spielen.
  • Kind ist 11 Jahre alt: Du musst nicht den Tisch decken, ich mach das schon, mal du ruhig dein Bild erst fertig.
  • Kind ist  13 Jahre alt: Nie hilfst du mit. Immer muss ich dir alles hinterher räumen, dein Zimmer räumst du nie auf, Tisch decken ist auch ein Fremdwort und ich muss alles alleine machen….

Na merkst du was??? Ich bin mir sicher, dem ein oder anderen Leser(in) ist grad ein kleines Licht aufgegangen.

Das Verhalten der Kinder ist ab 12/13 Jahren immer ein Feedback unserer Erziehung und unserem Verhalten in den vergangenen 12-13 Jahren.

Und dann soll es ausgerechnet zu einer Zeit von jetzt auf gleich selbständig werden, sich selber um alles kümmern, in der sein Gehirn mit so viel Umbauarbeiten beschäftigt ist, dass man sich wundern muss, dass das Kind noch seinen Namen weiß. Dass das zwangsläufig zu innerfamiliären Differenzen führt, erklärt sich irgendwie von selber oder?

Genau darum dreht sich die heutige Podcastfolge. 

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.